1 | 2 | 3 | 4

shape mainimg

Wasserblasen - Erlebnisbad Schladming

Text einfach aufblühen - Erlebnisbad Schladming

Hans Knauß im Erlebnisbad Fitness Studio SchladmingWir trafen Hans Knauss im Fitness Studio Erlebnisbad Schladming und er hat sich ein paar Minuten Zeit genommen, um mit uns zu plaudern.

Hans – schön Dich hier zu treffen ...

Ich trainier’ das ganze Jahr über auch hier im Studio – im Sommer a bissal weniger, da zieht’s mich auf die Berg’, zu Fuß oder mit dem Rad oder mit ein bisschen mehr PS auf’s Motorrad. Ganz ohne Studio geht’s aber nie.

... warum?

Um alle Muskeln optimal in Schuss zu halten braucht man einfach zusätzliche Geräte und hier finde ich wirklich alles, um die nötige Körperspannung, die ich mir wünsche und die ich vor allem auch für meinen Job als Kamerafahrer beim ORF brauche zu erhalten. Und das gilt nicht nur für Profi-Trainierer sondern auch für Hobbysportler. Ein echt "rundes Angebot" ...

... und wie legst Du Dein Trainingsprogramm im Studio an?

Früher verbrachte ich unzählige Stunden mit Kniebeugen mit der Freihantel – 200 kg stemmen bis zum Umfallen – heute gilt mein Fokus nicht mehr nur dem Skifahren und da hol’ ich mir den einen oder anderen Tipp auch bei Hans Kellner (Anm.: Studioleiter im Fitness Studio Erlebnisbad Schladming) und seinem Team, die das Gesamtbild im Kopf haben und auch für mich, obwohl ich schon so lang professionell trainiere, ist immer wieder Neues dabei.

Was gefällt Dir besonders hier?

Die längeren Öffnungszeiten kommen mir sehr entgegen. Und das Know How vom Trainerteam hab ich mir wie gesagt auch schon oft zunutze gemacht!

Ich genieße die Stunden im Studio – wenn ich was für meinen Körper tu’, kann ich abschalten und fühl’ mich wohl – körperliche Fitness ist für mich gleichzeitig geistige Fitness. Ich kann mir nicht vorstellen, nichts zu tun – gerade jetzt, wo ich auch viel im Auto oder im Büro sitze ist dieser Ausgleich besonders wichtig.

Außerdem freut’s mich, wenn ich Leute treff’, die auch was für ihren Körper und ihre Fitness tun und erkannt haben, wie wichtig es ist, seinen Körper zu trainieren, um auch beim Älter werden das Leben so richtig genießen zu können.

Trainierst Du jetzt wo die Kamerafahrten wieder vor der Tür stehen besonders die Arme?

Eigentlich nicht, denn das Wichtigste ist, dass die Körperhaltung und Stabilität beim Skifahren gewährleistet ist und du absolut sauber am Ski stehst. Das heißt wie beim Rennfahren stehen Rücken, Bauch und Oberschenkel im Vordergrund. Jeder einzelne Muskel muss optimal trainiert sein – sollte bei einer Fahrt unverhofft etwas auftauchen muss blitzartig jeder Muskel parat sein. Das zu trainieren geht nur in einem Fitness Studio.

Wie machst du das, dass du die Kamera immer so schön ruhig hältst?

Wenn die Skitechnik passt, dann geht das automatisch. Obwohl ich beim Fahren nicht immer das Gefühl habe, dass es ruhig runtergeht – zum Beispiel in Garmisch auf der WM-Abfahrt. Da ist’s von oben bis unten schattig, eisig und schlagig – da wundert’s mich, dass einem beim Zuschauen nicht schwindlig wird …

Also uns wär’ noch nie ein „Wackler“ aufgefallen – gab’s schon mal einen Zwischenfall mit der Kamera?

Nein – noch nie, hab’ das Gerät bis jetzt immer unbeschadet zurückgeben können.

Na klar – der ORF weiß schließlich auf wen er setzen kann! Herzlichen Dank für das interessante Gespräch und alles Gute für die Zukunft!